Loading...
Bild zum Artikel über Medikamente bei Hunden mit Silvesterangst

Angst vor Medikamenten? Alternativen zu Acepromazin

Viele HundehalterInnen stehen Medikamenten bei Silvesterangst kritisch bis ablehnend gegenüber – zu groß ist die Angst, den Hund nur ruhig zu stellen, während er die Knallerei weiterhin angsterfüllt mitbekommt und sich noch dazu nicht mehr (richtig) bewegen kann. Es freut mich daher sehr, Tierärztin und Hundeverhaltensberaterin Dr. Carina Kriegl von Tierisch gsund zur Aufklärung dieses Mythos gewonnen zu haben:

Vorweg ist festzuhalten, dass nicht jeder an Silvester ängstliche Hund ein Arzneimittel benötigt und sehr gut abgewogen werden sollte, ab wann es Sinn macht. Es gibt aber Fälle gibt, die die Anwendung geeigneter Mittel erfordern und stressreduzierende Maßnahmen und alternative Anwendungen nicht (mehr) helfen. Grundlegend dabei ist es, eine Arznei zu wählen, die tatsächlich weniger Angst beim Hund zur Folge hat. Welches Präparat verwendet wird, obliegt der Entscheidung des behandelnden Kollegen/ der Kollegin. Häufig im Gespräch sind folgende Wirkstoffe:

ACEPROMAZIN (u.a. Sedalin, Vetranquil, Calmivet) (1)

  • KEINE angstlösende Wirkung
  • hauptsächlich muskelentspannend
  • Problem: Bewegungsfähigkeit vermindert, Geräuschempfindlichkeit und Angst noch da

DEXMEDETOMIDIN (Sileo) (2+3)

  • „Stressminderer“
  • keine Sedierung, reduziert die Geräuschempfindlichkeit
  • zugelassenes Veterinärpräparat

ALPRAZOLAM (u.a. Alprazolam, Xanor) (4)

  • angstlösend und relaxierende Wirkung
  • idealerweise einige Tage einschleichen

Mit den Arzneimitteln Sileo und Alprazolam gibt es durchaus Alternativen zu Acepromazin, welches bei Geräuschangst nicht zu empfehlen ist. Etwaige Auswahl und Dosierung obliegt dem behandelnden Kollegen/ der Kollegin und sollte für den jeweiligen Hund mit dem/r BesitzerIn abgestimmt werden. Idealerweise wird das Medikament bereits Wochen davor im entspannten Zustand verabreicht, um etwaige Nebenwirkungen auszuschließen.

Rechtliche Information: Diagnostische und therapeutische Tätigkeiten sind TierärztInnen vorbehalten.

(1) https://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/old/03000000/00035291.01?inhalt_c.htm und Löscher et al: Pharmakotherapie bei Haus- und Nutztieren
(2) https://ec.europa.eu/…/20161111136421/anx_136421_de.pdf
(3) https://www.ema.europa.eu/…/sileo-epar-summary-public_de.pdf
(4) Dr. Sabine Schroll: Verhaltensmedizin beim Hund

Mehr zum Thema

Von |2018-12-29T20:04:43+00:0029.12.2018|Allgemein|

Autorin:

Carina Kriegl
Die Grundlage Carinas Arbeit ist, es KÖRPER-GEIST-SEELE als Ganzes zu betrachten. Nach Beendigung des Studiums der Veterinärmedizin in Wien, folgten weitere Ausbildungen, u. a. die Ausbildungen zur Veterinärchiropraktikerin bei der IAVC oder zur Hundetrainierin und Verhaltensberaterin im ersten internationalen Lehrgang des HUNDE-FORUM (Referenten wie Turid Ruugas, Sheila Harper, Ann lill Kvam etc.) Durch die Symbiose tierärztlicher Tätigkeit und Hundetraining wurde Carinas spezieller ganzheitlicher Ansatz mit den Schwerpunkten Bewegungsapparat, Ernährung und Hormone geprägt. Wichtiger denn je, da in nahezu 80% der Fälle, Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten auch gesundheitliche Probleme haben. Neben der ganzheitlich orientierten Tierarztpraxis ist Carina behördlich beauftragte Hundeführscheinprüferin in Wien. Carina hält seit vielen Jahren Workshops und Seminare für Hundefachleute und interessierte Hundehalter und fungiert als Referentin bei Hundetrainerlehrgängen.

Hinterlasse einen Kommentar